RCN 2014 3H Rennen

RCN 2014 3H Rennen

Den Saisonabschluss sollte dieses Jahr das 3 Stunden Rennen des RCN für uns bilden. Tim Breidenbach war zusammen mit Richard und Lukas auf dem Porsche genannt. Zu äußerst früher Stunde (8Uhr) begann das Zeittraining bei komplett feuchter Strecke, aber ohne Regen. Richard wurde die Ehre zuteil, die erste gezeitete Runde zu fahren. Allerdings kam es dazu erst mit einer leichten Verzögerung, da es von Seiten des Veranstalters vergessen worden war, die lange GP Strecke hinter der Kurzanbindung abzusperren. Am Ende seiner Runde stand eine 11:22 auf der Uhr, die vorerst für Platz 1 im Gesamt reichte. Klar, waren ja auch mit die ersten die auf die Strecke gingen! Danach übernahm Tim das Steuer um sich mit den Streckenverhältnissen vertraut zu machen. Zum Schluss konnte Lukas dann mit 10:32 die schnellste Runde des Trios fahren und das Auto auf Platz 5 im Gesamt von über 140 Fahrzeugen stellen. Dabei sei erwähnt, dass die letzte schnelle Runde abgebrochen werden musste, da ein übereifriger Streckenposten seine Rote Flagge testen wollte… Aber nun ja, Platz 5 im Quali war bei feuchten Bedingungen ein Ergebnis mit dem wir bei weitem nicht gerechnet haben, dementsprechend gut war die Stimmung im Team. Auf dem Weg in die Startaufstellung zeigte sich nun auch die Sonne und die Temperaturen gingen dementsprechend hoch, so dass Trockenreifen logischerweise die einzige Wahl blieben. Ja? War dem so? Dazu später mehr. Da Lukas die schnellste Qualizeit gefahren ist, durfte er dann auch den Start übernehmen. Am Beginn der Einführungsrunde zeigte sich der GP Kurs von seiner trockensten Seite, so dass die Slicks anscheinend genau richtig sind. Aber Stopp, die Nordschleife kommt ja noch… und dort war es bereits im Bereich Hatzenbach noch sehr feucht. Flugplatz trocken, Fuchsröhre sehr nass, Adenauer Forst ok, so ging es dann die ganze Runde weiter. Als dann noch kurz vor der Start/Zielgeraden die komplette Strecke mit Ölbindemittel eingestreut war, war so ziemlich alles an Streckenverhältnissen geboten, was man sich vorstellen kann. Am Start konnte Lukas sich auf Platz 3 im Gesamt vorarbeiten und diese Position auch bis in den Hatzenbach verteidigen. Dort ließ er dann sicherheitshalber 2 sehr schnelle Konkurrenten durch, die mit den Streckenbedingungen besser zurechtkamen. Im Lauf der ersten Runden trocknete die Strecke nur sehr langsam ab und Lukas konnte sich konstant zwischen P6-8 halten, ehe er in seiner letzten (6.) Runde eingangs Hatzenbach Probleme mit dem vorderen rechten Reifen feststellte. Um größere Schäden vorsorglich zu vermeiden, stellte er das Auto im Bereich Breitscheid ab um dort den Reifen zu wechseln. Mit knapp 20 Minuten Zeitverlust konnte er dann in die Box fahren und Tim das Auto übergeben. Mit neuen Slicks konnte Tim zurück auf die Strecke und machte sich vertraut mit den noch immer sehr schwierigen Bedingungen. Er konnte dann durch konstant gute Rundenzeiten uns im Gesamt von ganz hinten auf Platz 82 hervorholen. Ohne einen Kratzer konnte der 997 dann nach 3 Stunden im Parc Fermé abgestellt werden und die Winterpause 14/15 eingeläutet werden.

Kommentar absenden