STT 2014 Rennbericht 6. Lauf

STT 2014 Rennbericht 6. Lauf

Aufgrund der erfolgreich absolvierten Tests zusammen mit Christian Brendgens entschlossen wir uns zusammen mit Christian am vorletzten Lauf der STT Meisterschaft teilzunehmen. Dabei sah der Plan so aus, dass Christian das erste und Lukas das zweite 30-minütige Sprintrennen fahren sollte. Freitags morgens ging Lukas als erster in das freie Training um den Wagen und das wieder eingebaute Paddle Shift zu checken. Auto war ok, also konnte Robert Hinzer als nächster das freie Training in Angriff nehmen. Er fand sich direkt in unserem 997zurecht und konnte sehr zufriedenstellende Zeiten in den Asphalt brennen, bevor er für weitere Tests in seinen Mazda RX-7 umstieg. Ihr erinnert euch?? Ja, genau der vom ADAC 24h Classic Rennen oder besser gesagt Qualifying;) Unglücklicherweise fiel uns nach Roberts Turn auf, dass der Kompressor für das Paddle Shift in einem durch lief und enorme Temperaturen erreichte. Ein kurzer Check zeigte, dass das Leck im Bereich des Schaltzylinders stecken musste. Doch da es bereits Zeit für Christians Test war musste die Fehlersuche auf später verlegt werden. Auch Christians Testsession verlief problemlos, so dass wir ein wenig Zeit vor dem ersten Zeittraining hatten, das Pneumatische System des Paddle Shifts abzudichten. Dies gelang auch, so dass im weiteren Verlauf des Wochenendes keine Probleme mehr auftraten. Soviel sei vorweggenommen, es war ein defektes Magnetventil, welches eine kleine Leckage aufzeigte.
Jetzt gings dann auch endlich los für Christian, der kurz vor seinem ersten Qualifying stand. Er schlug sich tapfer und konnte mit 2:10 Minuten den 14. Platz Gesamt und den 2. in der Klasse herausfahren. Samstags morgens ging es dann in Quali 2 für Lukas. Mit einer nicht wirklich zufrieden stellenden 2:08 hieß es Platz 11 Gesamt und ebenfalls Platz 2 in der Klasse für ihn.
Nach einer kleinen Pause wurde es nun ernst für Christian, der seinem ersten Rennen kurz bevor stand. Er meisterte den Start problemlos, fiel jedoch auf Platz 3 in der Klasse zurück. Diesen Platz konnte er dann im gesamten Rennen beibehalten und fuhr am Ende, trotz stark abbauender Reifen auf P14 im Gesamt. Zur Freude aller hieß die 3. Position ein Platz auf dem Treppchen bei der Siegerehrung und gleich ein Pokal bei seinem ersten Rennen. Super!!!!
Für das 2. Rennen am Sonntag prognostizierten die Wettervorhersagen Regen… Doch es kam wie immer: anders!! Dichter Nebel lag über dem Nürburgring und als auch um 12 Uhr keine Wetterbesserung in Sicht war, entschied der Veranstalter das Rennen zu annullieren. Schade, aber die richtige Entscheidung!! Somit gab es leider nur ein zählbares Ergebnis für uns an diesem Wochenende.

Kommentar absenden